Medizinstudium

Liebe Unistadt…

Liebe Unistadt,
ich hatte vor ein paar Tagen vor, mir einen Anwohnerparkausweis zu holen. Direkt vor meiner Tür und auch die ganze Umgebung würde mit Parkscheinautomaten zugepflastert, sodass man nicht mehr kostenlos dort parken kann.
Ich bin hier mit 2. Wohnsitz gemeldet, im Zweifelsfall bin ich noch viel bei meinem Freund und meinen Eltern. Weitere Umzüge sind wegen einem weiterführenden Medizinstudienplatz recht wahrscheinlich. Ein ständiger Adressetikettwechsel im Person finde ich nervig und nicht erstrebenswert.
Jetzt ging ich zum Rathaus, 45 Minuten, da es geschneit hat und die Straßen (auch die Haupt- und Bundesstraßen) nicht geräumt oder gestreut waren, geschweige denn die Fahrradwege oder Bürgersteige. Wobei: ein Bürgersteig und Weg zum Haus ist immer frei – meiner, dank tollem Hausmeisterservice. Von 5 Uhr morgens bis 24 Uhr ist es immer schneefrei. Die Schneefräse hat mich zwar mal kurz geweckt, aber das nehme ich gerne in kauf.
Vor dem Rathaus ist übrigens auch mit am schlechtesten gestreut, obwohl der große Schnefall (30 cm) schon 2 Tage zurück lag.
Erst mal wartete ich. Das Büro in dem die 3 Angestellten der Stadt sitzen war nächmlich hochgradig beschäftigt mit nichts tun. Nach einiger Wartezeit komme ich aber doch noch dran, um erzählt zu bekommen, dass nur Hauptwohnsitzler einen Anwohner-Parkausweis zusteht. Die Parkzone wurde nämlich eingerichtet, um den Anwohnern einen Stellplatz zu garantieren, damit nicht Angestellte der naheliegenden Kliniken das zuparken. (Ich hatte aber ehrlich gesagt nie Probleme da zu parken, es war immer etwas zu finden, wenn auch nicht direkt vor der Haustür)
Der Vorschlag, dass ich einen Tiefgaragenstellplatz bei mir im Haus miete war auch nicht wirklich hilfreich – diese Abfahrt will ich nicht mal zu Fuß runter – Kurve, eng, steil – Und noch dazu hasse ich Tiefgaragen sowieso.
Nach einer kurzen Bedenkzeit habe ich mich also umgemeldet. Ihr bekommt jetzt also Geld für mich vom Bund, das Kaff von meinen Eltern nicht mehr. Dem Kaff gegenüber irgendwie berechtigt, das mochte ich noch nie; hier aber nicht mehr so wirklich überzeugt. Bis vor ein paar Tagen konnte ich es mir hier richtig gut vorstellen längerfristig zu leben, jetzt überdenke ich es mir sehr stark.

Liebe Stadt,

bitte seid doch so lieb und setzt nicht eine überschminkte, nervige, geraffte Tussi vor mich, und lasst die das von oben herab erklärern: Das macht agressiv und gibt so gar keine Sympathiepunkte!

PS: Die zweite vorgeschlagene Alternative ist keine: Ich parke mein Auto nicht 15-20 min Fußweg weit weg in der letzten verbliebenen kostenlosen Ecke dieser Stadt. Wenn ich mein Auto brauche, dann habe ich was schweres oder größeres zu transportieren, was nicht so mal eben auf das Fahrrad* passt. Das trage ich dann nicht erst noch ne Runde um den Block. Und jedes mal für Wasser einkaufen Geld in den Automaten vor der Haustür schmeissen wird dann doch etwas sehr teuer.

*Fahrrad = Das einzig sinvolle Fortbewegungsmittel in dieser Stadt. Ich bin mit gemütlich treten als jeder RTW zu egal welcher Uhrzeit unterwegs/komme schneller am Ziel an. Nur manchmal bekommt man nicht alles damit transportiert.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s