Medizinstudium · Pflegepraktikum

Pflegepraktikum – Tag 10

Tag 9 endete mit -1 freien Betten.

Am Tag 10 bescherte uns die randvolle Notaufnahme 7 Zugänge und 3 einbestellte, bei nur 6 Entlassungen. Das heisst, dass -5 Betten frei waren, in 5 Zimmern stand ein Bett mehr als reinpasst. Wobei ich dazu sagen muss, dass man in der Klinik schon rangieren muss im Zimmer, wenn man das hintere Bett zur Tür raus bekommen möchte (für ein Konsil/Untersuchung/…). Da 3 Betten drin – Katastrophe.

Wenn das dann noch auf mehreren Stationen in der Klinik so ist, dann gibt es keine schnell verfügbaren Betten mehr, sodass 9/10 der neuen Patienten auf dem Flur ohne Bett warten mussten.

Da die Ärzte nur noch Briefe geschrieben haben, und noch 1000 andere Sachen waren, fiel mitlaufen und zugucken flach. Als ich es am Ende der Übergabe dann endlich mal dorthin geschafft hatte, war auch schon der letzte Patient besprochen, im gehen fragte mich noch ein Schüler, ob wir morgen tauschen, dass er Spät- statt Frühdienst hat. Da ich sonst nichts vor hatte war das kein Problem, und ich hatte die Hoffnung, dass es etwas ruhiger am nächsten Tag wird, und das mitlaufen vielleicht nachholen kann. So erledigt wie nach der Schicht war ich noch nie. (Ich war nämlich morgens noch voller Hoffnung, dass es noch mit dem mitlaufen klappt, da war es noch nicht so chaotisch. Folglich bin ich früher vom Frühstückstisch aufgestanden, um noch ein paar mehr Sachen vorneweg erledigt zu bekommen.)

Tag 1, Tag 2, Tag 3-5, Tag 9, Tag 11Tag 12Tag 13, Tag 14

Advertisements

10 Kommentare zu „Pflegepraktikum – Tag 10

  1. Und in ein paar Jahren bloß nicht die eindrücke und denn Streß, denn man im Pflegepraktikum erahnen kann, vergessen. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.