Bücher und Filme · Frust wegschreiben

Die Müttermafia (Film)

Ich muss das jetzt mal sagen: Ich liebe die Bücher von Kerstin Gier. Und zwar alle. Mal bei einem angefangen, und dann nicht mehr aufgehört. Immer auf das nächste Buch gehofft. Ich bin nämlich eine so richtige Leseratte, mein Bücherbedarf ist extrem hoch.

Ich habe heue dem Abend entgegengefiebert, nachdem ich am Dienstag in der Bahn gelesen hatte das es einen Film gibt. Ja, ich habe es tatsächlich durch die Bahn-Zeitschrift erfahren, nachdem mein Buch (lustigerweise auch ein Gier-Buch) ausgelesen war das ich dabei hatte, ich zu müde zum lernen war, aber bei dem Krach dann doch nicht schlafen konnte.

Also schon mal den ganzen Nachmittag die Familie kirre gemacht, bis es endlich 20:15 war.

Und kaum ging der Film los, kam auch schon eine Enttäuschung nach der anderen. Warum können deutsche Filmemacher sich nicht einfach an das halten was im Buch steht? Und wenn sie schon abweichen müssen, warum muss es dann immer so eine Katastrophe werden?

Im Groben fand ich die Musik (französisch) und die Kleidung am schlimmsten. In welchem Jahrtausend lebt die Kostümbildnerin? Jeans Overalls für die Mutter und Jeans-Latzhose für den 14-Jährigen Teenager. Das Buch ist vor etwa 10 Jahren erschienen, nicht schon vor 50.

Ich finde es schade, dass der ganze Witz vom Buch verloren gegangen ist, durch Zusammenkürzungen ohne Ende, was vieles verdreht hat. Das Buch hat für mich unter anderem davon gelebt, dass es ein Spiegelbild für die Gesellschaft war. Der Alltag einfach wiedergespiegelt, unkommentiert, das hätte schon gereicht. Der ganze unterschwellige Witz ist verlorgen gegangen… Einfach nur traurig und schade.

Wenn ich mit den kleineren Kritikpunkten anfange, finde ich gar kein Ende mehr. Ich hab mal angefangen das Buch nochmal zu überfliegen, also die Fehler, die mir gleich auf den ersten paar Seiten aufgefallen sind.

  • die Mütter-Mafia ist die Gegenbewegung zur Mütter-Society und nicht gleich dieser, gegen die man sich verbünden muss.
  • Es ist Karneval. Konnte man nicht mal die Statisten am Bahnhof passend anziehen? Ausserdem kommen nur Constanze und Julius von Pellworm zusammen nach Hause, Nelli ist schon früher zurück, weil die Schulferien vorbei waren.
  • Constanze ist 35 Jahre jung! Sie so herzurichten als wäre sie 50 ist jetzt etwas fehl am Platz. Ausserdem: Jung, schlaksig, hellblond mit Kurzhaarfrisur?! Genauso wie Nelly.
  • Ne Hallig ist Pellworm jetzt ja auch nicht…
  • Altbauwohnung und Loft ist meiner Meinung nach auch ein Unterschied. Das wäre aber noch okay, wenn es nur so Kleinigkeiten wären
  • Der Kaffevollautomat in guter deutscher Wertarbeit hat auch nichts mit der eingesetzten Requisite zu tun.

Ich könnte die Liste noch ewig so fortsetzen, lasse es jetzt aber um schlafen zu gehen, vielleicht kommt das noch in den nächsten Tagen. Warum muss das aber immer so ein Mist mit den deutschen Produktionen sein?

Advertisements

Ein Kommentar zu „Die Müttermafia (Film)

Kommentare sind geschlossen.