Medizinstudium · Pflegepraktikum

Pflegepraktikum – Tag 14

Der Tag war deutlich schöner als der vorherige, ich bin mit 2 tollen Schwestern und der Stationsleitung eingeteilt. Eine davon ist Praxisanleiterin für die Schüler/innen, und kümmert sich auch immer gleich noch um die Praktikanten mit. Sie ist sehr schnell bei mir, und sagt, dass sie was in der Übergabe mitbekommen hätte, was denn genau losgewesen ist. Ich erzähle, was passiert ist, und dass ich D. eigentlich darauf ansprechen wollte, es aber doch nicht mehr gemacht habe, nachdem es beim Frühstück ok war. Sie sagt darauf, ich soll umbedingt mit der Stationsleitung sprechen. Mobbing gehört zu den Dingen, die nicht toleriert werden, und das ist auch kein Petzten, oder schlecht über einen anderen reden, dass muss die Stationsleitung einfach wissen. Andere sind nicht so standfest wie ich, die wären dann heulend in der Ecke gesessen, und nicht mehr wiedergekommen am nächsten Tag, was auch verständlich ist.
Ups. So schlimm fand ich das nicht, aber ich habe mobbingtechnisch schon einiges mehr über viel längere Zeiträume erlebt – da hab ich mir wohl ein dickeres Fell zugelegt. Eigentlich wollte ich auch erst mal mit D. reden, direkt zur Stationsleitung deswegen finde ich doch etwas unfair ihr gegenüber.
Ich sagte zu mit der Stationsleitung zu reden, und hatte es auch vor, sobald sich die Gelegenheit ergibt. Eine halbe Stunde später hatte sich die noch nicht ergeben, und die Praxisanleiterin kam auf mich zu und meinte, sie hätte jetzt der Stationsleitung Bescheid gesagt, dass ich mit ihr noch reden will. Und ich soll niemanden in Schutz nehmen, so etwas kann und darf es auf der Station nicht geben. Daraufhin bin ich zur Stationsleitung, die auch gerade schon auf mich zugelaufen kam, und mich fragte, was denn los war. Ihr erzählte ich auch soweit alles, und die Konsequenz war: D. darf keine Praktikanten oder Schüler mehr mitnehmen auf ihre Rundgänge oder allgemein rumkommandieren. Es ist gut dass sie so etwas weiss, und ich gehe einfach am nächsten Tag schon mal fix mit H. mit, da ich da in der gleichen Schicht wie D. eingeteilt war, in der aber auch H. da wäre.

Einige Tage später ging es dann um das neue Schichtmodell und ein Kommentar von der Stationsleitung war dazu „Hier wird es auch personelle Veränderungen geben, insbesondere bezüglich Sozialkompetenz.“ Irgendwie sagte mein Bauchgefühl mir dass ich daran nicht ganz unschuldig war. Das „Problem“ war aber wohl auch nicht ganz neu. Und wenn tatsächlich das passiert, was ich daraus schließe, dann ist das sehr gut für die Patienten. Denen gegenüber verhält sie sich nämlich genauso, wie sie sich mir gegenüber verhalten hat.

Die Frage, die ich mir im Nachhinein stelle ist, was denn in der Übergabe noch alles passiert ist als ich unterwegs war, oder was sie da über mich erzählt hat. Für Nachfragen hatte ich leider keine Zeit mehr/ nicht mehr dran gedacht, wenn Zeit gewesen wäre.
Was ich aber echt schön finde: Ich weiss jetzt, dass alle die was auf der Station zu sagen haben mich wieder haben wollen. Ich wurde von der Stationsleitung für den Sommer quasi „gebucht“.

Tag 1, Tag 2, Tag 3-5, Tag 9, Tag 10, Tag 11, Tag 12Tag 13

Advertisements

8 Kommentare zu „Pflegepraktikum – Tag 14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s