Känguru

U6 vom Känguru

Heute war die U6, das Känguru ist 10 Monate und 6 Tage alt. Sie ist 75,5 cm groß und 9,78 kg schwer. Ihr Köpfchen ist in 45cm umrundet. Also falls unter den Lesern eine Laus ist: Du sollst nicht den Kopf umrunden!

Ich hatte einen interessanten Dialog mit der Kinderärztin, nachdem ich reingekommen bin und das Känguru auf der Liege abgesetzt hatte.

KiÄ: Oh ich sehe, dass sie sitzt. Kann sie sich denn selbst hinsetzten?

Kiki: Ja

KiÄ: Hinstellen auch?

Kiki: „Ja“ (und um die ganze Motorik-Abfragerei abzukürzen) „Sie läuft schon“

KiÄ: „Noch an Möbeln, oder?“

Kiki: „Nein“

KiÄ: „Aber an der Hand muss Sie schon noch gehalten werden?“

Kiki: „Nein, sie läuft einfach so durch den Raum. Fällt aber nach ein paar Metern schon noch hin.“

KiÄ: „Wahnsinn! Da ist sie ja echt früh dran! Dann muss ich was das motorische angeht gar nicht weiter fragen.“

.

 
Ich freue mich, dass das Känguru-Mädchen so unglaublich fit ist, aber wenn nicht, wäre es auch vollkommen okay. Ein bisschen Einfluss habe ich aber schon genommen. 

Im Gespräch mit anderen Eltern erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich ihre Leistung klein mache, damit die anderen Eltern ihr Kind nicht für zu „schlecht“ halten. Klingt vielleicht arrogant, der Vergleich mit meiner Tochter muss aber echt frustrierend sein, was ich so mitbekommen habe.

Die klare und eindeutige Aussprache von „Mama“ ist aktuell wieder verschwunden, dafür erzählt sie immer wieder Geschichten. Meistens so:

Dadada 

Woabwoabwoabwoab

Mamamamam

.

 
Bei den zwei Impfungen war sie höchst beleidigt, was ich auf die Idee komme sie einfach so festzuhalten! Da konnte das arme Kind sich gar nicht richtig verteidigen. Kaum auf dem Arm, hatte sie sich wieder beruhigt.

Ich habe eine „alles impfen was sinnvoll ist“-Mentalität, ich habe nämlich viel mehr Angst vor Impfgegnern als vor Impfnebenwirkungen oder so. Außer mal etwas wärmer oder vielleicht einen Tag etwas kuschelbedürftiger war nie etwas.

.

Die Tagesmutter hat sich heute wieder unglaublich angestellt, noch 13 mal hingehen fürs Känguru. Überschaubar!

Advertisements

2 Kommentare zu „U6 vom Känguru

  1. *kicher*
    Kenne ich…

    Meine Tochter sprach unheimlich früh – dafür traute sie sich nicht zu laufen. Sie „lief“ immer auf den Knien… also eine Etage tiefer… anscheinend hatte sie schon damals Höhenangst. 😀

    Mein Sohn hingegen war irre fix. Er robbt durch den Raum, da lagen alle anderen Altersgenossen noch zufrieden auf dem Rücken und übten das Umdrehen. Er lief lange vor dem 1. Geburtstag.
    Dafür sprach er Ewigkeiten nicht. Wirklich Eeeewigkeiten…

    Mittlerweile hat sich das bei beiden Kindern ausgeglichen. Sie laufen und sprechen beide. 😀
    (Kennste Loriot, Papa ante Portas? „Mein Sohn ist 16. Er sitzt und spricht!“)

    Aber ich kenne auch dieses „Kleinreden“, weil man beim Mütter-Schrödern bewusst nicht mitmachen möchte… und „schrödert“ daher tief…

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin wohl auch immer auf den Knien gelaufen, hab aber keine Höhenangst später entwickelt, im Gegenteil 😀
      Papa ante Portas wollte ich immer mal gucken, bin aber noch nie dazu gekommen, obwohl ich Loriot sehr mag.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s