Alltag

Alltag (1)

Das Känguru in der einen Hand laufend, in der anderen Hand der Kinderwagen. Wir kommen gerade so auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 1 km/h. Teilweise ist das Känguru richtig fix unterwegs und zieht einen nur hinter sich her. Wenn man stehen bleibt löst sie den Klammergriff um einen einzelnen Finger und rennt einfach selbst weiter. Vorausgesetzt: Sie will. Mit der Hand fühlt sie sich aber wohler und ich bin froh drum – so bekomme ich sie einfacher von der Straße ferngehalten. Genauso gut können wir aber auch den Weg wieder zurücklaufen, im Kreis, Zickzack und auch mal stehen bleiben und hüpfen oder Tanzen (wenn irgendwo Musik ist).

Der Weg führte uns heute an einer Wäscherei vorbei, das Känguru bleibt stehen und guckt erst mal. Und steht, und steht und steht. In der Wäscherei geht es zu wie im Elektronik-Fachhandel: Ein Fernseher neben den anderen und überall läuft ein anderes Programm. Und dann diese riesigen Industriemaschinen!

In den Kinderwagen setzen und weiterfahren geht da natürlich nicht, das versteht sich von selbst, oder? Und beim tragen macht sie sich so richtig glitschig und schwer, um sich abzuseilen und weiter zu gucken.

Ach und liebe Raucher: Mein Leben ist entschleunigt genug mit Stöckchen, Steinen und Split. Und manchmal auch Waschmaschinen 😀 Ich mag nicht auch noch an jedem Zigarettenstummel anhalten müssen.

Advertisements