Allgemein

August/September

Ärgerlich. Ich hatte im August 2 Artikel geschrieben, die verloren gegangen sind.

Was ist bei mir in den letzten Monaten passiert?

Am 9. August sind wir mit meinen Eltern und Schwestern in die USA geflogen. Der Flug war mit dem Känguru super entspannt, so kann es später gerne wieder sein. 2 Minuten nach dem ersten Start war sie eingeschlafen und insgesamt sehr gut zu haben. Angekommen kam die böse Überraschung: Die beiden Koffer von mir und dem Känguru fehlten. Bei allen anderen waren mitgekommen. Dann wollte die Mitwagenfirma noch mal extra Geld für die im voraus bezahlten Autos, da mussten meine Eltern noch eine ganze Weile diskutieren am Flughafen. Es war schon 4 Uhr morgens (MESZ) als wir die Autos dann bekommen haben. Der Kindersitz war in beschissener Qualität und klebte an jeder Ecke, wir hatten 91$ an Miete gezahlt für einen Sitz, den es bei Walmart für 44$ neu zu kaufen gibt. Relativ schnell hatten wir einen neuen Reboarder gekauft, der uns gute Dienste geleistet hat. Aber die Mietwagenfirma – brrr.

Die ersten Tage waren wir in verschiedenen Hotels, es ging vorwiegend Shoppen, sehr erfolgreich. Es ist extrem warm und sehr, sehr schwül, das ist anstrengend. Da sitzen wir schon mal auf dem Parkplatz und lassen den Motor wegen der Klimaanlage laufen, weil sich das Auto sonst so schnell aufheizt. Total Amerikanisch 😉

Das Haus ist suboptimal – das Grundstück endet zwar am See, man ist aber nicht runter gekommen, da es zu steil war und kein befestigten Weg gab.

Freunde wohnen aber um die Ecke:

Die Freunde haben 3 Hunde, da ist das Känguru mal schnell Hundeverrückt geworden und muss jetzt jedem Hund den wir sehen nachgucken. Und den Stoffhund, den wir ihr irgendwann gekauft haben, der begleitet sie überall hin.

Am Ende des Urlaubes hatte meine Oma einen Schlaganfall und ist an den Folgen gestorben, daher war das Ende nicht so schön. Die Kita Eingewöhnung haben wir dann wegen der Beerdigung auch verschoben.

Die ersten 1,5 Wochen liefen richtig gut, dann kam eine Woche Pause wegen Hand-Mund-Fuß. Das Känguru musste sich zwar erst noch einmal kurz umgucken, heute waren wir aber schon wieder bei einer Stunde Trennung. Eigentlich zu wenig, wenn ich meinen Zeitplan für die nächste Woche anschaue, aber so eine schnelle, falsche Eingewöhnung passiert mir nicht noch einmal. Lieber leidet das Studium darunter. Das ist aber noch mal eine andere Geschichte…

Inzwischen redet das Känguru auch immer mehr:

da (mit Zeigefinger) – sie will mir etwas zeigen

dada (mit Zeigefinger) – sie will etwas haben

dadadadadada!!!! – sie will jetzt sofort etwas haben und ich kapiere es nicht oder bin zu langsam

habn – haben

dagn – tragen

dide – bitte

dade – danke

jjjaa – ja

wawa – so macht der Hund

Mama/Nana – meine Mutter bzw. mich. So ganz bekommt sie die Bezeichnungen noch nicht auseinandergehalten

Bestimmt fällt mir nachher noch etwas ein. Ansonsten halt viele Laute, die man anhand des Zusammenhangs oder der Tonlage erkennen kann. Insgesamt verstehe ich sie also eigentlich manchmal schon echt gut! Und mich versteht sie (wenn sie gerade will) noch viel besser 😉

Sie klettert wie eine Wilde, heute habe ich sie auf dem Küchentisch sitzend eingesammelt, als ich gucken wollte was sie so treibt. Ein mal den TrippTrapp etwas weggeschoben, hoch und weiter auf den Tisch und dann mit den Fingern den inzwischen abgekühlten und fest gewordenen Grießbrei gegessen 😀

Und sie kann seit letztem Wochenende auch die Leiter zu großen Rutschen selbst hochkommen. Genauso wie sie jetzt auch Treppen auf und ab läuft und nicht mehr Krabbelt, teilweise auch ohne festzuhalten.

Ihre Vorliebe Papier zu essen ist aber geblieben. Dafür ist sie jetzt aber endgültig ein Kleinkind und kann Trotzanfälle bekommen. Irgendwie noch sehr süß, manchmal aber anstrengend. Vor allem bei mehreren hintereinander.

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „August/September

Kommentare sind geschlossen.